RAMADAN
Der Ramadan ist Teil der wichtigsten Praktiken des Islams. Er ist für alle Moslems ab der Pubertät verpflichtend. Einen ganzen Monat lang fasten die Moslems vom Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang das heisst sie essen und trinken nichts den ganzen Tag über. Jedoch können sie ganz normal nach Sonnenuntergang essen.

Aber der Ramadan bedeutet nicht nur, dass man nichts essen und trinken darf, sondern dass man auch sein Möglichstes tut, um freundlich, liebenswert, ausdauernd, gerecht zu sein, den Armen zu helfen und seine Schwächen wie Egoismus, Liebe zur Unwahrheit und Eifersucht zu bekämpfen.

Am Ende des Ramadanmonats wird das Fest « l’Aïd-al-Fitr organisiert. In den Familien trägt man neue Kleider und man gibt den Kindern Geschenke.